Heino Jaeger – look before you kuck

Titel:
Heino Jaeger - Look before you kuck
Land:
Deutschland
Format:
DCP, 120 min
Regie:
Gerd Kroske
Kamera:
Susanne Schüle
Schnitt:
Karin-Gerda Schönig
Produktion:
realistfilm
Darsteller:
Heino Jaeger
Förderer:
BKM, DFFF, FFHSH, Filmwerkstatt Kiel, MFG Baden-Würtenberg, Filmbüro MV
Verleih:
Salzgeber Media GmbH & Co. KG
Vertrieb:
Deckert-Distribution
Webseite:

Der Maler und Kabarettist Heino Jaeger war einst ein gefeierter Radio-Star. Die Rundfunkaufnahmen „Fragen Sie Dr. Jaeger“ erreichten in den 1970er Jahren Kultstatus. Dennoch scheint ihm diese Radio-Popularität als Maler „verletzt“ zu haben. Nach zehn Jahren brach er seine Rundfunkarbeiten abrupt ab. Er verfällt dem Alkohol. Behaftet mit einem erheblichen Kriegstrauma, einer anarchisch anmutenden Verrücktheit, aber fernab von exzentrischer Künstlerattitüde, verstarb Heino Jaeger 1997 gerade einmal 59-jährig in einem psychiatrischen Pflegeheim in Bad Oldesloe. Seine letzten zwölf Lebensjahre verbrachte er dort, alkoholkrank in schizoider Dämmerung.

Als Maler hinterließ er Bilder, die sich jedem -Ismus verweigern. Bestechend genau und mit einer doppelbödigen Ironie. Es ist zumeist eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit dem deutschen Wesenszustand. Bilder die präzise, boshaft und skurril sind.

Sein provokantes Spiel mit Nazisymbolik hat sein Publikum verstört. So etwas wollte sich niemand an die Wand hängen.

Der Film nimmt die entstandenen Materialien Heino Jaegers auf (Bilder, Zeichnungen, Fotos, Filmmaterial, trifft auf Menschen und Orte), um so sein Leben in einem „properen“ Westdeutschland zu erzählen, an dem er zerbrach. Ein Film über einen Künstler, durch den die deutsche Geschichte wie in einem Brennglas fokussiert ist. Ein Krieg ist vorbei, aber niemals bewältigt.

Festivals / Awards

DOK Leipzig 2012 (Golden Dove in German Competition)
Duisburger Filmwoche 2012
Berlinale 2013 (LOLA Screening)
Augenweide FF Schleswig-Holstein 2013 (Award for Best Long Documentary, ex aequo)
Filmkunstfest M-V Schwerin 2013

Trailer:

Presse: