Wollis Paradies

Titel:
Wollis Paradies
Land:
Deutschland, 2005-2007
Format:
DV, 60 min
Fassung:
Deutsche Fassung, 60 Min.
Untertitel:
englische Untertitel
Regie:
Gerd Kroske
Kamera:
Susanne Schüle
Schnitt:
Karin-Gerda Schönig
Produktion:
realistfilm
Darsteller:
Wolli Köhler
Förderer:
filmbüro MV
Verleih:
realistfilm
Vertrieb:
Deckert-Distribution
Webseite:

Der Ort: Hamburg, Stadtrand, eine Wohnung, zwei Zimmer, Küche, Bad. Die Zeit: Ein Tag und die vergehende Nacht.

Wolfgang „Wolli“ Köhler, ehemaliger Pornokinobesitzer und Bordellier, heute Dichter und Zeichner, lebt hier mit seiner Frau Linda. Szenen eines Zusammenlebens. Erzählungen aus einem Leben, das von Waldheim /Sachsen nach Hamburg St. Pauli führte. Erfahrungen über die abgründigen Tücken des Sexgeschäftes im Halbdunkel der Kontakthöfe aus den Zeiten vor Aids. Vorurteile werden unterlaufen. Gängige Erwartungen lösen sich nicht ein. Wolli hat seinen eigenen „Garten der Erinnerungen“, in dem er spazieren geht..

Wolli Köhler verstarb am 03.Juli 2017 ✝

Festivals / Awards

DOK Leipzig 2007
Cinéma du Réel Paris 2008 (Honourable Mention)
Aye Aye FF Nancy 2008
Non-Fiktionale Bad Eiblingen 2008
Viennale 2008

Trailer:

Presse: